Liegeradsport

TuS Aurich-Ost e.V. mit Liegeradabteilung

Ostfrieslands Liegerad- und Velomobilfahrer haben in Aurich eine gemeinsame Heimat gefunden. Der TuS Aurich-Ost hat dem ständig wachsenden Anteil der Liegeradfahrern unter den Radfahrern eine Plattform geschaffen. Ziel ist der Austausch von Erfahrungen und Fachwissen, sowie das gemeinsame Ausfahren.

Der Fahrradmarkt boomt. Kein Wunder, wissen Aurichs Radfahrer, denn das Radangebot ist so vielseitig wie nie. Zwei Radtypen verbreiten sich besonders schnell: Die E-Räder, welche vollständig mit Elektromotoren angetrieben werden oder mit Trittunterstützung arbeiten, um locker Steigungen oder Gegenwind zu meistern. Und es gibt die Liegeräder. Sie unterteilen sich noch in weitere Spezialformen. Nutzer der Liegeräder schwören auf diese umweltfreundliche Fortbewegungsart, da der Sitz super bequem ist und der Fahrer durch die Liegeposition wenig Windangriffsfläche bietet. So sind lange Radtouren und Gegenwind leicht zu bewältigen. Eine der Spezialformen sind die voll verkleideten Velomobile. Sie  erinnern an Seifenkisten oder Formel 1 Boliden. Durch ihre aerodynamische Form schaffen sie Geschwindigkeiten mit einem Durchschnitt von 28 - 35 km/h. Oft fahren sie über 40 km/h und werden von vielen als Autoersatz genutzt. Gut für Aurich, da sie die Luft nicht belasten. Gegründet wurde die Abteilung von Holger Wessels, der auch schon die Wassersport-abteilung EMJAK des TuS erfolgreich ins Leben gerufen hat. Mir ist der direkte und persönliche Austausch wichtig, so Wessels. Inzwischen haben sich bereits einige Lieger, so die Kurzform, zusammengefunden.

Liegerad